Monat: Februar 2021

Traditionelles Erzählen – Aufbau des traditionellen Dramas (4)

Traditionelles Erzählen – Aufbau des traditionellen Dramas (4) Während Opitz den Fokus seiner literarischen Betrachtung verstärkt auf die Sprache und ihre Wirkung lenkt, konzentriert sich ein anderer deutscher Literat, Gustav Freytag, verstärkt auf den Aufbau und den Ablauf eines Dramas. In seinem Werk „Die Technik des Dramas“ schematisiert er die Struktur des klassischen Dramas in …

Traditionelles Erzählen – Aufbau des traditionellen Dramas (4) Weiterlesen »

Traditionelles Erzählen – Französische Renaissance (3)

Traditionelles Erzählen – Französische Renaissance (3) Von der antiken Tragödie zum traditionellen Erzählen Ausgehend von den antiken Vordenkern, bildeten Schriftsteller aller Zeiten Kataloge, Übersichten und Darstellungen, und versuchten zu bündeln, was das traditionelle Erzählen und schließlich auch das gute vom schlechten Erzählen ausmache. Die Ideen der Tragödie wurden schließlich auch auf die Erzählliteratur übertragen und …

Traditionelles Erzählen – Französische Renaissance (3) Weiterlesen »

Traditionelles Erzählen – Die Poetik des Aristoteles (2)

Traditionelles Erzählen – Die Poetik des Aristoteles (2) Die Poetik des Aristoteles Aristoteles hat in seinem Buch „Poetik“, in dem er sich mit der Dichtkunst und deren Gattungen beschäftigt, folgende Elemente als wesentlich für die Tragödie, die er einen höheren Stellenwert zugesteht als den Erzähltexten: –        Handlung, Plot (mythos) –        Charaktere (ethos) –        Rede/sprachliche Form …

Traditionelles Erzählen – Die Poetik des Aristoteles (2) Weiterlesen »

Traditionelles Erzählen – Einführung & Merkmale (1)

Traditionelles Erzählen – Einführung & Merkmale (1) Die traditionelle Erzählweise gründet sich im Theater der griechischen Antike und hat sich mehr oder weniger noch in die Moderne getragen. Der Übergang in die moderne ist von einem schleichenden Prozess der Aufweichung traditioneller Erzählweise gekennzeichnet, die sich als Prozess und nicht als eindeutig historisches Ereignis einordnen lässt. …

Traditionelles Erzählen – Einführung & Merkmale (1) Weiterlesen »

Zentralen Figuren und ihre Funktionen – Der Sandmann von E.T.A. Hoffmann

Die zentralen Figuren und ihre Funktionen – Der Sandmann von E.T.A. Hoffmann   Nathanael   Nathanael ist der Protagonist der Erzählung, um den herum sich die Handlung entfaltet. Ausgangspunkt der Erzählung bilden traumatische Ereignisse um die fiktive Figur des „Sandmannes“, einer Kindererzählung, die Nathanael in Zuge seiner kindlichen Kreativität an die Figur des Advokaten Coppelius …

Zentralen Figuren und ihre Funktionen – Der Sandmann von E.T.A. Hoffmann Weiterlesen »

Fachbegriffe zur Dramatik

Fachbegriffe zur Dramatik Tragödie Bei der Tragödie handelt es sich um ein Drama, in welchem der Held an einem tragischen Konflikt scheitert. Der antike (aristotelische) Tragödienbegriff geht davon aus, dass Figuren einen hohen gesellschaftlichen Stand besitzen müssen, um besonders tief fallen zu können (Fallhöhe). Hierbei kann es sich um eine gesellschaftliche aber auch um eine …

Fachbegriffe zur Dramatik Weiterlesen »

Mascha Kaléko – Emigranten-Monolog

Mascha Kaléko – Emigranten-Monolog … zum Gedicht Autorin: Mascha Kaléko Titel: Emigranten-Monolog Erscheinungsjahr: 1945   Formanalyse: 5 Strophen // 4 Verse pro Strophe //   Reime: 1. Strophe: Umarmender Reim 2. Strophe: Paarreim (Vers 3 und 4 unreiner Reim durch verschiedene Diphthonge “ei” und “eu”) 3. Strophe: Paarreim 4. Strophe: 2 und 4 Vers reimen …

Mascha Kaléko – Emigranten-Monolog Weiterlesen »

Der Sandmann – Aufbau und Erzählverhalten

Der Sandmann – Aufbau und Intention des Erzählverhaltens Die drei Briefe leiten in die Geschichte ein. Durch das personale Erzählen in der Ich-Form wird dem Leser ein Einblick in das Privat- und das Innenleben der Figuren gewährt. Darüber hinaus verstärkt die Form des Briefes die Erzählperspektive zusätzlich, da der Brief hier als Übermittler sehr persönlicher …

Der Sandmann – Aufbau und Erzählverhalten Weiterlesen »

Zentrale Themen – Der Trafikant

Zentrale Themen – Der Trafikant Romane und Erzähltexte weisen in der Regel immer eine Vielzahl von Themenkomplexen auf, die mit- und ineinander verwoben sind und schließlich ein Gesamtbild in der erzählerischen Art und Weise konstruieren, die der Leser schließlich als „Sinn“ des Textes verstehen will. Im Roman „Der Trafikant“ findet eine vielfältige Überschneidung von Themen …

Zentrale Themen – Der Trafikant Weiterlesen »

Epoche Neue Sachlichkeit

Epoche – Neue Sachlichkeit Literarisch ist die Epoche der Sachlichkeit von einer Tendenz zur Neutralität und objektiven Wiedergabe der Realität gekennzeichnet. Die Neue Sachlichkeit ist als unmittelbare Antwort auf die Epoche des Expressionismus zu verstehen. Der Schreibstil ist dabei von einer unausweichlichen Nüchternheit geprägt, die zur Auflösung jeder illusionärer Vorstellungen der Zeit und vorhergehenden literarischen …

Epoche Neue Sachlichkeit Weiterlesen »

Erzählverhalten und Erzählsituation

Erzählverhalten und Erzählsituation Auktoriale Erzählsituation Steht außerhalb der Handlung. Er ist allwissend und blickt auf Distanz von außen auf die Figuren –> Außenperspektive. Er weiß Dinge, die die Figuren (noch) nicht wissen. Er kann das Geschehen kommentieren und erklären, beliebig in der Zeit springen und die Aufmerksamkeit des Leser auf Aspekte lenken, die jenseits der Wahrnehmung der …

Erzählverhalten und Erzählsituation Weiterlesen »